Flashmob „Tanz öffnet unsere beiden Welten“ in Hamburg 2017

das Vorurteile wegpacken, Gedanken-Mauern einreißen! Beim gemeinsamen Tanz-Flashmob der Frieda-Stoppenbrink-Schule und der Stadtteilschule Süderelbe zum Thema „Tanz öffnet unsere beiden Welten“ zeigten rund 50 Schülerinnen und Schüler wie’s geht.

Projektinitiator GENETY e.V. bedankt sich bei seinen Bündnispartner: Frieda-Stoppenbrink-Schule, die Stadtteilschule Süderelbe, der Stadtteilpartner Die 2. Chance/IN VIA Hamburg e.V. Das Projekt wurde unterstützt durch das Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ). Als Teil des Gesamtprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Ministeriums für Bildung und Forschung läuft dieses bundesdeutsche Förderprogramm von 2013 bis 2017.

Die Teamfähigkeit hat mir am besten gefallen. Mir hat das Tanzen auch am besten gefallen. (Jan-Henrik)

Mir haben die Zeugnisse und die Spiele und Präsentation am meisten gefallen. (Enis)

Man hatte Spaß und hat neue Freunde dadurch gefunden. 🙂 (Mina)

 

Mit freundlicher Untrstützung von: